Der Vorstand hat im Dezember beschlossen, wenn es möglich sein wird, ab Januar wenigsten einen Schießtag in der Woche anzubieten.

Da die FSG – im Gegensatz zu reinen Luftgewehrschützenvereinen – auf ausgebildete Schießaufsichten angewiesen ist, von denen nur eine begrenzte Anzahl zur Verfügung steht und wir für jeden Schießtag mindestens 4 Leute brauchen, haben wir das Problem, dass wir erst erfragen müssen (Datenschutz!), wer aus dieser Gruppe die 2G-Regel erfüllt und auch bereit ist, die Schießaufsichten auch zuverlässig wahrzunehmen.

Das zu eruieren hatte Andreas Feuerer, der die Aufsichtspläne bisher erstellt hat, zugesagt. Da sich aber Andreas Feuerer plötzlich von der aktiven Mitarbeit zurückgezogen und zudem Regina Feuerer das Amt der Sportleiterin niedergelegt hat und bisher kein Ersatz für diese Aufgaben gefunden worden ist und wir zudem drei neue Mitglieder für den Gesellschaftausschuss brauchen, bleibt uns nur übrig, die Mitglieder um ihre Bereitschaft zur Mitarbeit zu bitten und / oder sich zu gedulden.

Oechsner

Schützenpräsident